Nasze

serwisy

PL EN DE

Aktive Erholung auf dem Bauernhof


_images/brak.jpeg

Foto: Grzegorz Szczęsny

 


Agrartourismus
Das Angebot der agrartouristischen Bauernhöfe in der Woiwodschaft Świętokrzyskie ist außergewöhnlich reich und vielfältig. Die Gehöfte befinden sich in den interessantesten Ortschaften der Region und bieten den Gästen nicht nur Übernachtung, sondern ebenfalls leckere Regionalküche und allerhand  zusätzliche Attraktionen. Alle Zimmer verfügen über hohen Standard, und die Gastgeber sind gern bei der Veranstaltung von  Ausflügen in die Umgebung behilflich. Die lebendige Volkskunst der Region Świętokrzyskie sowie die unverfälschten Sitten und Bräuche erwecken mit Sicherheit das Interesse all derjenigen, die sich für einen kürzeren oder längeren Aufenthalt in der erholsamen Region entscheiden.


Gaumenfreuden der Region Świętokrzyskie
Die Region Świętokrzyskie ist ein Paradies für Liebhaber regionaler Gaumenfreuden und gesunder Bio-Kost. Weit bekannt ist das hiesige Obst wie Pflaumen aus Szydłów, die „Damacha“-Pflaumen aus Ponidzie, Äpfel aus Sandomierz, Sauerkirschen aus Słupia Nadbrzeżna und Erdbeeren aus Bieliny. Höchst empfehlenswert sind ferner Gerichte aus Korczyner Bohnen, (werden u.a. in der Pension „Zamek Dersława” in Busko-Zdrój serviert)  und das Landbrot aus der alten Bäckerei am Hauptmarkt in Bodzentyn.
Beim Aufenthalt  in der Region Świętokrzyskie sollte man unbedingt auch einmal die leckere saure Kartoffelsuppe „zalewajka świętokrzyskaprobieren,  die in den hiesigen Restaurants serviert wird. Beim Besuch in Raków hingegen, darf man sich keinesfalls das bodenständige  Gericht „Dzionie” entgehen lassen, das aus Matze und Schweinswamme zubereitet wird.
Zum Schluss lädt  der agrartouristische Bauernhof „Orzechówka” bei Bodzentyn auf ein Gläschen „Ćmaga Świętokrzyska” ein. Diesem guten Tropfen aus Wein und Kräutern werden hervorragende Heileigenschaften zugeschrieben.


Museum des Kielcer Dorfes – Ethnographischer Park  in Tokarnia
Der Großteil des Museums wird im Ethnographischen Park in Tokarnia präsentiert, der an der E77 Kielce-Kraków gelegen ist. Auf einem  malerischen Gelände von 65 ha im Flussbogen der Czarna Nida sind die wertvollsten Holzbauten (18./19. Jh.) des Świętokrzyskie-Gebirges, der Krakau-Częstochowa-Hochebene, der  Hochebene von Sandomierz und dem Nida-Becken zu bewundern.  Dazu zählen Bauernhöfe, kleinstädtische Objekte, ein Gutshof, Vorwerksgebäude, Denkmäler des ländlichen Handwerks und Sakralbauten. Hervorzuheben sind  ein Herrenhof aus Suchedniów von 1856, ein Gutsspeicher aus Złota von 1719 und die
Barockkirche der Tröstenden  Gottesmutter aus Rogów an der Weichsel von 1761. Ferner die Originalausstattungen der Bauernhäuser, Werkstätten, der Apotheke, des Dorfladens, der Schneidewerkstatt aus dem 19. Jh., der Dorfschule aus der Zwischenkriegszeit sowie die Ausstellungen „Vom Vergessen bewahrt“ mit einer Skulpturensammlung von Jan Biernasiewicz, dem Schöpfer des Skulpturengartens sowie  Zeitausstellungen wie z. B. „Der Weizen wird gemahlen“, „Windmühlen und Müllerhandwerk im Kielcer Land“.
Das Museum organisiert zahlreiche zyklische Folkloreveranstaltungen, wie u.a. das „Feuerwehrpicknick“ (Mai), die „Bleischmelze“, das „Świętokrzyskie Brotfest“ und den „Agrartouristischen Jahrmarkt der Region Świętokrzyskie“ (Juni), „Jugend, Talent und Tradition“ (September), die „Geschenke des Herbstes“ und den „Świętokrzyskie-Hubertustag“ (Oktober) sowie den „Weihnachtsmarkt“ (Dezember).

Museum des Kielcer Dorfes
ul. Jana Pawła II 6
25-025 Kielce
Tel.: +48 41 34 450 06

Ethnographischer Park Tokarnia – Museum des Kielcer Dorfes
Tokarnia 303
Tel. +48 41 315 41 71
26-060 Chęciny
skansen@mwk.com.pl
www.mwk.com.pl



Zentrum der Töpfertradition
Das kleine Dorf Chałupki bei Morawica hat lange Zeit hinweg bis Ende des 20. Jahrhunderts  die ganze Umgebung mit Steingut  beliefert. Dies bezeugt heute das 1998 gegründete „Zentrum der Töpfertradition“, das in der Werkstatt eines hiesigen Töpfers eingerichtet ist. Sein Sohn, Józef Głuszek, ist Kustos des  Zentrums und  führt die Besucher persönlich durch das Reich der Töpferkunst. Zu besichtigen sind originale Vorrichtungen für die Zubereitung des Lehmgemischs, Drehscheiben für die Formgebung, Trockenöfen sowie Glasur- und Verzierungsarten. Das Museum verfügt ebenfalls über einen  Zwei-Kammer-Brennofen. Bei der Besichtigung werden auch Werke präsentiert, die einst von den  örtlichen Meistern angefertigt wurden.  Darüber kann man an  Kursen und Workshops teilnehmen.

Zentrum der Töpfertradition
Chałupki, ul. Ceramiczna 2
26-026 Morawica
Tel. +48 41 311 87 02


Agrartouristischer Bauernhof „Kuźnia”

Der Bauernhof liegt im Mittelteil des Naturparks Cisowsko-Orłowski in einer malerischen Hügellandschaft, weit entfernt von anderen Anwesen und verkehrsreichen Straßen. Den Gästen steht ein hübsches Blockhaus aus Kiefernholz im Gutsherrenstil zur Verfügung. Manche Betten besitzen echte Strohmatratzen. Die Verpflegung stützt sich auf gesunde Produkte der hiesigen Biobauern. Auf Wunsche werden örtliche Spezialitäten serviert wie  Brennnesselsuppe, mit Matze gefüllte Wurst dzionie und selbst gemachter Likör. 
An die kleinen Gäste ist ebenfalls gedacht. Ihnen stehen ein Spielplatz mit Holzauto á la Familie Feuerstein, Schaukeln, ein Flugzeug und Sandkasten zur Verfügung. Vor Ort kann man ebenfalls die alte  Schmiede besichtigen und den Schmieden über die Schultern sowie an Decoupage-Workshops teilnehmen.

 Agrartouristischer Bauernhof „Kuźnia”
Elżbieta und Henryk Kot
Nowa Huta 20
26-035 Raków
Tel. +48 507 553 914
natimati@onet.eu
www.kuznia.wczasywpolsce.pl


Facebook