Nasze

serwisy

PL EN DE

Fahrradtourismus


_images/brak.jpeg

Foto: Anna Drzewiecka


Für die Radfans hat die Region Świętokrzyski über 3000 km markierte Radwanderwege abgesteckt, die durch die naturkundlich reizvollsten und kulturhistorisch wertvollsten Abschnitte der Woiwodschaft führen.


Zu den interessantesten gehören: der rote Radwanderweg „Durch die Wälder rings um Włoszczowa“ mit überdachten Rastplätzen und Lagerfeuerstellen. Auf dem Gebiet des Forsthauses Konieczno am Anfang der Strecke sind der Wald Naturlehrpfad „Lasst uns den Wald kennen lernen“, eine Waldschule und eine Wald Lehranstalt eingerichtet worden. Darüber ist die gesamte Route dank der hiesigen Forstangestellten mit Informationsschildern über die Flora und Fauna der Gegend bestückt. Beim roten Fahrradweg „Durch das Świętokrzyskie-Gebirge“ handelt es sich um eine ungeheuer abwechslungsreiche Strecke durch die Gebirgszüge Masłowskie, Klownowskie und einem Teil des Łysogóry. Außer atemberaubenden Weitblicken finden sich unterwegs viele bemerkenswerte Bauwerke wie die Burgruine in Bodzentyn, das Museum des Altertümlichen Hüttenwesens in Nowa Słupia und die romanische Stiftskirche in Opatów. Wer auf dem Radweg „Rings um Starachowice“ unterwegs ist, darf sich auf keinen Fall das Museum der Natur und Technik in Starachowice, das berühmte Zisterzienserkloster in Wąchock und das Waldreservat „Wykus“ im Naturpark Sieradowicki entgehen lassen. Die Route "Zur Burgruine in Podzamcze Piekoszowskie" ist hingegen ganz besonders den Freunden sakraler Bauwerke zu empfehlen, denn dort warten das Klosterensemble auf der Anhöhe Karczówka, die Marienwallfahrtsstätte in Piekoszów, die Ruine des Schlosses in Podzamcze Piekoszowskie (bei dessen Bau der Palast der Krakauer Bischöfe in Kielce Modell gestanden hat) sowie das Schutzgebiet bizarrer Karsthöhlen „Chelosiowa Jama“. Die „Route der technischen Bauwerke im Kamienna-Flusstal“ verläuft durch das Altpolnische Industriegebiet von Skarżysko-Kamienna über Starachowice nach Ostrowiec Świętokrzyski und präsentiert dabei solche Sehenswürdigkeiten wie das Museum des Weißen Adlers in Rejów (Stadtviertel von Skarżysko-Kamienna), den Wallfahrtsort in Kałków-Godów und das Lebendige Porzellanmuseum in Ćmielów.

Die Festungen, Burgen und Schlösser der Region Świętokrzyski lassen sich am besten mit dem Fahrrad auf der „Route der Verteidigungsbauten“ erkunden. Die Strecke beginnt bei der Ritterburg in Sobków, führt weiter zu den vielen Bauwerken in Pińczów, anschließend ins Ponidzie-Land nach Młodzawy Małe und zum privaten botanischen Garten „Ogród na Rozstajach“, wo man umgeben von Blumenduft und exotischen Vögeln die Seele baumeln lassen kann. Aber dann geht’s auch schon weiter, denn da warten ja noch der Palast in Chroberz und das legendäre Städtchen Wiślica, sowie viele andere sehenswerte Orte wie das Heilbad Busko-Zdrój, ein ideales Plätzen für erholsame Rastpausen.

Der Radpilgerweg „Route Geheimer Kräfte“ führt zu religiösen Kultstätten wie die berühmten Wallfahrtsorte Święty Krzyż, Pustelnia Złotego Lasu in Rytwiany, Wiślica, Piotrkowice und Kałków-Godów. Die Strecke umfasst ferner die Gotteshäuser in Sandomierz und die Pilgerstätten in Kielce. Eine aufschlussreiche Alternative bilden ebenfalls die thematischen Radwanderwege durch Ponidzie, die anhand von Sakralbauten (Kirchen, Kapellen und Bildstöcken) und Profanbauten die Geschichte der Region veranschaulichen. Dazu gehören auch die Strecken, die den polnischen Königen, der Holz- und Backsteinarchitektur, Heilkräutern und volkstümlichen Heiligenskulpturen gewidmet sind. In Pińczów, dem Ort Geheimer Kräfte, beginnt der Radwanderweg „Madonna von Ponidzie“, der zu den Marienwallfahrtsstätten von Ponidzie führt.

Ein neues Unterfangen von internationaler Reichweite ist der Radwanderweg Berlin – Lviv, der durch die fünf Woiwodschaften Świętokrzyskie, Lubuskie, Großpolen, Łódź und Karpatenvorland geführt worden ist. Der Abschnitt in der Woiwodschaft Świętokrzyskie verläuft durch die Stadtkreise Końskie, Skarżysko, Starachowice, Ostrowiec und Sandomierz.

Fahrradtourismus bedeutet jedoch nicht nur Ausflüge und Besichtigungen mit dem Drahtesel, sondern ebenfalls vielerlei sportliche Veranstaltungen. Eine der bekanntesten ist der Marathon eXtreme in Sielpia, bei dem sich jedes Jahr Anfang September die Biker in den Sattel schwingen. Darüber hinaus kann man ebenfalls bei den Radveranstaltungen, die vom Świętokrzyski-Mountainbiker-Verband MTB in Kielce sowie vom MTB Cross ausgetragen werden, sein Können unter Beweis stellen. Zur Auswahl stehen u.a. Marathone, Radrennen sowie Kurse zum Thema Sicherheit der Radfahrer im Straßenverkehr.



Regionalna Organizacja Turystyczna Województwa Świętokrzyskiego
(Regionale Tourismusorganisation der Woiwodshaft Świętokrzyskie)

ul. Ściegiennego 2/32
25-033 Kielce
Tel. +48 41 361 80 57
rot@swietokrzyskie.travel
www.rot.swietokrzyskie.travel

Oddział PTTK w Końskich
(PTTK-Abteilung in Końskie)

ul. Partyzantów 1
26-200 Końskie
Tel. +48 41 372 31 70
www.pttkkonskie.pl

Świętokrzyskie Stowarzyszenie Kolarstwa Górskiego MTB Kielce
(Świętokrzyski-Mountainbiker-Verband MTB Kielce)

tel. +48 600 853 859
stowarzyszenie@mtb.kielce.pl
www.mtb.kielce.pl

Świętokrzyskie Stowarzyszenie Kolarstwa Górskiego MTB CROSS
(Świętokrzyski-Mountainbiker-Verband MTB CROSS)

Fahrradgeschäft  „SUPORT”
ul. H. Sienkiewicza 53/55
25-002 Kielce
Tel. +48 41 344 59 29, +48 41 344 54  68
mtbcross@mtbcross.pl
www.mtbcross.pl

Stowarzyszenie RowerEko
(Verband RowerEko)

ul. Alabastrowa 42
25-753 Kielce
Tel. 606 259 738
rowereko@gmail.com
www.rowereko.pl


Facebook